Vorige Etappe
Nächste Etappe

Relive ‘ITA VRG 24 Ravenna-Forli’

Mittwoch 12° / 10 ° CDonnerstag 11° / 9 ° CFreitag 11° / 10 ° C
Etappenstart RAVENNA
Etappenankunft FORLI’
Länge der Etappe in Km
30,2
Land der Strecke Italy
Region Emilia Romagna
Höhenunteschied Aufwärts
0
Höhenunteschied Abwärts
0
Schwierigkeitsbewertung nach CAI E
Geeignet für Foot
File (.KMZ)zur Befolgung des Weges 

Blaue Linie: Variante für Radfahrer

File .kmz
   
 Open Street Map über Outdooractive  öffnen

Ravenna ist eine Stadt mit 160.243 Einwohnern, Kreisstadt der gleichnamigen Provinz in Emilia-Romagna und Welthauptstadt des Mosaik. Es ist die größte und historisch wichtigste Stadt der Romagna. Die Fläche der Gemeinde ist besonders groß, nur die von Rom ist größer, und neun Ortschaften am Adriatischen Meer (Lidi) gehören dazu. In ihrer Geschichte ist Ravenna dreimal Hauptstadt gewesen: des Weströmischen Reiches (402 – 476), des Ostgotenreiches (493 – 553 König Theoderich) und des byzantinischen Exarchats (568 – 751). Dank der Überreste dieser leuchtenden Vergangenheit ist die Gesamtheit der ersten christlichen Gebäude Ravennas von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt worden.
Der Ursprung Ravennas ist ungewiss, archeologische Zeitdokumente fehlen. Die ersten Siedler im Gebiet waren Thessalen, Etrusker und Umbren. Danach kamen auch die Gallier Senonen, vor allem im Gebiet südlich des Flusses Montone, im ganzen Ager Decimanus, das Land in Richtung Forlì, das nicht so lagunenartig war, wie das nördliche Gebiet. Es handelte sich um Pfahlsiedlungen, die auf den kleinen Inseln der Valle Padusa verstreut waren, eine ähnliche Situation wie es Jahrhunderte später in Venedig der Fall war. Das wichtigste Merkmal Ravennas in der Antike war genau das, dass es vom Wasser umgeben, und nur vom Meer erreichbar war.
Jene Eigenartigkeit fiel den Römern auf und Kaiser Caesar Octavius Augustus verlegte hierher die Kampfflotte des nördlichen adriadischen Meeres. Zu diesem Zweck ließ er große Wasserregulierungswerke bauen: den Kanal Fossa Augustea, der den Po mit der breiten Lagune südlich von Ravenna verband, wo der Hafen von Classe entstand. Der Hafen war als riesige Militäranlage geplant und ausgebaut. Laut Plinius dem Älteren konnte er dort bis zu 250 Triere (Dreiruderer) und 10.000 Matrosen, zur Kontrolle des ganzen östlichen Mittelmeer unterbringen. Der Ausgrabungsort befindet sich 4 Km vom Zentrum entfernt, nicht weit von der Sant’Apollinare in Classe Basilica. Es ist ein archeologisches Freilichtmuseum, in dem man sich gut vorstellen kann, wie der Hafen im V-VI Jhd., zur Zeit der höchsten Pracht Ravennas, ausgesehen hatte.
Die Ausgrabungsfläche von 10.000 qm stellt die Tiefgründung der Mündung des antiken Hafenkanals, der Gebäude, der Straßen, aller Orte, die täglich von den Lagerarbeitern und den Seeleuten, die vom Meer kamen, besucht wurden, dar. Besonders interessant sind die gepflasterten Straßen mit den Eingängen der Lager, wo die Waren- ein und ausgingen. Der Hafen ist 1975 entdeckt worden (Info über www.ravennaantica.it)
Zu besichtigen: das Mausoleum von Galla Placidia (erste Hälfte des V Jhd, nach 426), das Neonian Baptisterium (um 430, dekoriert um 458), die Erzbischöfliche Kapelle (ca. 500), die Sant’Apollinare Nuovo Basilica (Anfang des VI Jhd., mit z.T. Neuschmückung in der zweiten Hälfte des VI Jhd.), das Mausoleum von Theoderich (520 ca.), das Baptisterium der Arianer (erste Hälfte des VI Jhd.), die San Vitale Basilica (erste Hälfte des VI Jhd.), die Sant’Apollinare in Classe Basilica (Geweiht 547), die San Francesco Basilica, die Domus der Steinernen Teppichen, die Rocca Brancaleone, das Grab von Dante, usw.
Das ist erneut eine lange Etappe, aber noch völlig eben und in einer ausgeprägten Kulturlandschaft. Wir starten von Piazza Anita Garibaldi, an der Ecke zwischen Via Diaz und Via di Roma. Dieser letzte folgen wir Richtung Süden auch wenn sie später zur Via Cesarea und dann zur Via Dismano (Regional Straße SR71, sie werden wir in Toskana und Umbrien auf unserem Weg wiederfinden) wird, bis zur Brücke auf dem fiume Uniti (“vereinigten Flüße”: Ronco und Montone fließen kurz davor zusammen). Nach der Brücke biegen wir rechts ab und folgen dem rechten Damm der Strömung, an der wir mit wenigen Abweichungen bis Forlì entlanggehen. Wenn wir die Hafenausgrabungen und die Basilica in Classe noch nicht besucht haben, können wir, anstatt gleich den Damm zu betreten, bis zum Kreisverkehr laufen, dort links abbiegen und nach 100 m finden wir schon die Ausgrabungen. Nach Classe (2,5 Km) folgen wir vom Kreisverkehr der Via Romea Sud. Es lohnt sich.
Kehren wir zurück zum Damm. Nach 1,5 Km sehen wir den Zusammenfluß von Montone und Ronco, nach einer weiteren ähnlich langen Strecke treffen wir auf die Staatstraße Adriatica, die wir wir dank der Unterführung überwinden. Wir durchqueren eine stark von der Landwirtschaft geprägten Landschaft, mit etlichen Ortschaften. Die erste auf unserem Weg ist Ghibullo, von der mit kurzer Abweichung Gambellara und San Pietro in Vincoli zu erreichen sind. Danach erreichen wir Coccolia, dann Borgo Sisa. Noch vor dem Borgo nehmen wir die schmale Zementbrücke die, auf der Höhe von Durazzanino, auf die andere Seite der Flußes, auf die Via Ravegnana führt. Es ist leider eine stark befahrene Straße, und bis zur Autobahnunterführung (A14) hat sie keinen Fußgängerweg. Danach sind wir aber im Stadtgebiet, und wenn wir der Straße folgen, kommen wir geradeaus bis ins historische Zentrum von Forlì, erst zur Via Mazzini, dann in die Piazza Saffi vor San Mercuriale.
Um den Verkehr auszuweichen, empfehlen wir auf dem Damm zu bleiben und nach Borgo Sisa über die Autobahn A14 zu laufen, um Bagnolo auf der Via Cervese zu erreichen. Wir überqueren vorsichtig die ziemlich stark befahrene Straße und nehmen rechts die Via Rustignoli, dann die Via del Santuario bis zur Wallfahrtskirche von Fornò, Sitz der Papst Johannes XXIII Gemeinschaft. Diese Kirche – Santuario di Santa Maria delle Grazie – in Fornò ist das merkwürdigste Gebäude des forlivesischen Gebietes. Sie ist ungewöhnlich früh der heiligen Jungfrau gewidmet mit einem runden Grundriss mit achteckiger Kuppel. Die Größe des kreisrunden Plans mit 34 m Durchmesser ist richtig beachtlich.
“Wir haben nun 24 Km hinter uns und weitere 6 haben wir noch vor uns, um Forlì-Ronco zu erreichen, also kehren wir 840 m zurück bis zur Kreuzung mit der Via Bianco da Durazzo. Hier biegen wir links ab und gehen weiter 2 Km. Dann überqueren wir vorsichtig die Via Mattei, 200 m links, dann treffen wir auf einen Kreisverkehr, wo wir rechts abbiegen und auf die Via Bianco da Durazzo kommen. Nach 230 m biegen wir erst rechts und gleich links ab, um die Via Costiera zu nehmen, der wir 1,5 Km folgen bis zur Staatsstraße Via Emilia. Nach 300 m gehen wir rechts und nach Überquerung des Flußes sind wir an der Pfarrkirche von Ronco. Wenn wir ins Zentrum von Forlì, zu der Piazza Saffi und der San Mercuriale Kirche möchten, laufen wir noch 4 Km auf dem Fußweg an der Via Emilia entlang. “

WARNUNG! In den Feuchtgebieten der Ebenen versorgen Sie sich mit Produkten gegen Mücken!

Für die Beschreibung der Strecke siehe den Reiseführer von Simone Frignani

In fetter Schrift die von uns bereits getesteten Einrichtungen
In Rot die Einrichtungen mit vergünstigten Tarifen für Pilger(mit Pilgerpass*)

(*) die Preise könnten unter bestimmten Bedingungen geändert werden; es wird gebeten, zeitig zu buchen und nach der Bestätigung fragen

Wie man dorthin kommt

aeroporto Bologna Marconi (www.bologna-airport.it) > navetta Bologna-FS = (www.tper.it); tel. +39-051-290290 TRENO – (www.trenitalia.com) Stazione FS Bologna – Faenza – Stazione FS Ravenna  
aeroporto Verona-Catullo (www.aeroportoverona.it) > navetta Verona-FS = (www.atv.verona.it); tel. +39-045-8057811 TRENO – (www.trenitalia.com) Stazione FS Verona – Bologna – Faenza – Stazione FS Ravenna  
aeroporto Milano-Orio al Serio (www.orioaeroporto.it) > navetta Bergamo-FS = (www.atb.bergamo.it); tel. +39-035-236026 TRENO – (www.trenitalia.com) Stazione FS Bergamo – Bologna – Faenza – Stazione FS Ravenna  
aeroporto Venezia-MarcoPolo (www.veniceairport.it) > navetta Mestre -FS = (www.atvo.it); tel. +39-0421-594672 – Airport Shuttle Service: www.airservicepadova.it
Prenotazione Shuttle Service: padova.booking-on-line.com
TRENO – (www.trenitalia.com) Stazione FS Venezia-Mestre – Bologna – Faenza – Stazione FS Ravenna  

wo man essen kann

  PIATTI TIPICI = Emiliaromagnaturismo      
Conad Via Achille Grandi,2 – 48123 RAVENNA      
Conad Via Cesarea/Serra – 48100 RAVENNA      
Conad Viale Kennedy,28 – 48100 RAVENNA      
Conad Via Romea Sud,45 – 48100 RAVENNA      
 Conad Via Farini,89 – 48100 SAN PIETRO IN VINCOLI      
Crai  Via Oriani, 2 – 48019 RAVENNA      
Crai Via Cervese 5385 – 47023 FORLI’      
D-Piu Via dei Poggi, 58 – 48100 RAVENNA 0544-471615    
D-Piu Via A.Grandi,30 – 48100 RAVENNA 0544-453153    
Eurospin Rotonda dei Goti, 1 – 48100 RAVENNA      
Sigma Via Romea,120 – 48124 RAVENNA 0544-63691    
Hotel Marta Via Cignani,11 – 47122 FORLI’ 0543-28288 info@hotelmartaforli.it www.hotelmartaforli.it
Hotel Gardenia via Mellini 7, 47121 FORLI’ 0543-402144 / 331-2190318 info@gardeniahotel.eu www.gardeniahotel.eu

Wo schlafen

Alloggi Casa a Colori via Focaccia 7, 47121 FORLI’ 0543-371097 / 347-1833340 info@casacoloriforli.it  
Ospitalità Pellegrina Parrocchia, 47122 RONCO -FORLI’ 347-1725622   Convenzione
B&B Terrazza sugli Ulivi via Fratelli Zannetti 36, 47121 FORLI’ 0543-782217 / 329-6707752 terrazzasugliulivi@gmail.com Convenzione
Hotel Gardenia via Mellini 7, 47121 FORLI’ 0543-402144 / 331-2190318 info@gardeniahotel.eu www.gardeniahotel.eu
B&B 3 Punto Zero via Ulpiano,1 47122 FORLI’ 334-9839029 bb3puntozero@gmail.com Convenzione 
Hotel Marta Via Cignani,11 – 47122 FORLI’ 0543-28288 info@hotelmartaforli.it  
Rosaspina Rooms Via Borghetto Giardino,5 – 47121 FORLI’ 348-9050346 / 347-8805257    
Agriturismo La Lenticchia Via Maglianella,12 – Magliano – 47121 FORLI’ 328-1887248 / 349-7773907 agriturismo@lalenticchia.net www.lalenticchia.net  Convenzione

Bike Service

Renova Via T.Baldoni,35 – 47122 FORLI’ 0543-416891 / 335-8333212    
Baldoni Bike Shop Via G.P.Dandi,2 – 47121 FORLI’ 0543-473030 info@baldonibikeshop.com www.baldonibikeshop.com
Baldoni Augusto Via A.Cicognani,11/c – 47121 FORLI’ 0543-781780    
Bravi Alberto Corso G.Garibaldi,.331 – 47122 FORLI’ 0543-21099    
Dueruote Via Ravegnana,29 – 47122 FORLI’ 0543-25239/26216    
Servadei Furio Cicli Piazza del Duomo,7 – 47122 FORLI’ 0543-26996    

Unterstützung

 VISIT – EMILIA-ROMAGNA       www.emiliaromagnaturismo.it/it/vie-di-pellegrinaggio/via-romea-germanica
CAI Forlì V.le dell’Appennino 375 – 47121 – FORLI’ 338 7601333 info@caiforli.it www.caiforli.it
IAT Forlì P.tta della Misura, 5 – 47122 FORLI’ 0543-712435 iat@comune.forli.fc.it www.turismoforlivese.it
Morelli Marta – Guida Turistica 47122 FORLI’ 347-5573996 morelli-marta@libero.it  
Lord Byron Tour Operator Piazza Almerici,4 – 47521 CESENA FC 392-7189559 giampaolobenelli@gmail.comgiada@byrontours.it www.byrontours.it

Foto von der Bühne

Forlì

Forlimpopoli

Bertinoro