Vorige Etappe
Nächste Etappe

Relive ‘ITA VRG 26 Cusercoli-Santa Sofia’

Mittwoch 11° / 8 ° CDonnerstag 11° / 7 ° CFreitag 11° / 8 ° C
Etappenstart CUSERCOLI
Etappenankunft SANTA SOFIA
Länge der Etappe in Km
20,4
Land der Strecke Italy
Region Emilia Romagna
Höhenunteschied Aufwärts
540
Höhenunteschied Abwärts
412
Schwierigkeitsbewertung nach CAI E
Geeignet für Foot
File (.KMZ)zur Befolgung des Weges 

Blaue Linie: Variante für Radfahrer

File .kmz
 Open Street Map über Outdooractive öffnen

CIVITELLA DI ROMAGNA. Ursprünglich war die Siedlung innerhalb eines Mauerringes, unter der Herrschaft von der Sant’Ellero Abtei in Galeata, eingeschlossen. Der Ortsname wird 996 erwähnt, als der Kirche von Ravenna dazugehörend. Später war sie in Besitz der Grafen Giaggiolo. Nach mehreren Herrschaften wurde Civitella Teil des Kirchenstaates und markierte die Grenze zum Großherzogtum Toskana. CUSERCOLI. Die Geschichte des Ortsteils von Civitella hängt mit der Burg zusammen, die es von oben beherrscht. Sie wurde dort gebaut, wo früher eine spätrömische Einrichtung stand. Der Charakteristische Felsensporn, worauf sich die Burganlage erhebt, sperrt das Bidentetal ab und zwingt den Fluß zu einer Umleitung. Dies führte zur einer Legende, wonach der massive Felsensporn ein Werk vom mythischen Herkules war.
Daher kam der Name Clusum oder Clausum Herculis. Die erste mittelalterische Festung ist vom XII Jhd. Im XIV Jhd. kam ein befestigter Palast als Wohnhaus des Feudalherres hinzu. Später noch wurden die Mauern ausgebaut und ein zweiter Ring umschloß das ganze umliegende Dorf. Sehenswert: Die Wallfahrtskirche der Suasia, die Burgkirche, das Oratorium von San Filippo, die Festung von Civitella, die Burg von Cusercoli. Wir starten vom Zentrum Cusercolis. Ab dem Gebiet von Civitella di Romagna bleibt das Flachland nur als blasse Erinnerung. Rundherum sind Hügel und Wälder am Bidente entlang, der immer mehr in die Tiefe seiner natürlichen Ufer verschwindet. Wir nehmen die alte Straße zur Burg. Am ersten Wallring biegen wir links ab, durchqueren das Südtor und steigen rechts zum Sockel des Felsenspornes ab bis zur Via Carini, der wir nun bis zum letzten Haus folgen.
Wir biegen erst rechts ab, dann am Ende links und gehen 200 m die Schotterpiste durch die Äcker. Dann laufen wir entweder erst links, dann rechts, oder erst rechts, dann links weitere 100 m. Anschließend erreichen wir rechts die Asphaltstraße zum Mulino di Marstarsò, eine alte aber noch sehr aktive Mühle. Dort nehmen wir die Kiesstraße rechts ansteigend. Sie führt zu einem Sägewerk, aber nach 1 Km verlassen wir sie und nehmen links einen unbefestigten Weg, der uns durch Mittelmeer-Macchie führt. Links verlassen wir die bewirtschafteten Äcker. Nach dem ersten Aufstieg steigen wir zum ersten Graben herunter, den wir durchwaten. Dann das Gleiche nochmal: rauf, runter, und danach steigen wir höher bis zur Spitze eines hohen und spitzen Felsens über dem Fluß, der unten durchblickt.
Nun kommt ein schöner, teilweise steiler Abstieg bis zur letzten Furt. Danach steigen wir nur kurz bis zum Ortsteil Castagnolo, mit der zur Eremitensiedlung gewordenen Kirche, dem verlassenen Friedhof und zahlreichen Höfen, die uns bis zur Flußbrücke begleiten. Wir durchqueren den Fluß und steigen bis zur Kreisstraße SP4 an, die wir überqueren und der wir dann 200 m rechts folgen. Nach Möglichkeit laufen wir hier auf dem Feld. Dann auf der Straße überqueren wir eine kleine Brücke, biegen links ab und folgen der Via Ferruccio Parri bergauf bis zum Zentrum. Wir laufen an der Festung von Civitella vorbei, dann links, durchqueren rechts den Platz und nehmen die Via Bruno Buozzi. Nach 200 m biegen wir rechts ab und laufen bis zum Fluß, den wir nach 600 m erreichen und überqueren.
Der Asphaltstraße folgen wir 700 m, am ersten Abzweig links haltend. Wir steigen 400 m, dann geht es links wieder zum Fluß, dem wir seiner großen Biegung entlang folgen bis zu einer Pferdezucht, die genau am Fluß liegt. Wir durchqueren das Gelände, steigen wieder auf an einem Hof vorbei bis zur Nähe der kleinen Pantano (Sumpf-)Kirche vom Jahr 1000. Dann biegen wir links ab und nehmen die Straße, die uns nach ca. 2 Km direkt nach Galeata führt. Auf dem Weg treffen wir noch auf die Ausgrabungen der “Villa di Teodorico” (Theoderichs Landhaus). Im Ort nehmen wir erst die Via Matteotti, dann die Via IV Novembre, die Via Zanetti, die Via I° Maggio und die Via Castellucci (SP4). Das Städtchen hat eine große kulturelle Bedeutung dank seiner Ausgrabungsgebiete (Mevaniola, Villa Teodorico, Pianetto) und den historisch-architektonischen Höhepunkten (Sant’Ellero, Palazzo Pretorio und Pianetto). Es wird also empfohlen, sich dafür Zeit zu nehmen.
GALEATA Die erste Siedlung war seitens der Umbrer, VI – IV Jhd. v. Chr., die Mevaniola, nach der bereits florierenden umbrischen Stadt Mevania (heute Bevagna, in Partnerschaft mit Galeata). Nach dem Zusammenbruch des Weströmischen Reiches siedelte der Ort weiter runter zum Tal, wo das heutige Galeata liegt, zum Ende des V Jhd. Zu der Zeit gab es zwei verschiedene Gemeinschaften: die des jungen Eremiten Hilarius (der heutige Sant’Ellero) und die des Königs Theoderich. Aus der Zeit entwickelte sich die mächtige Abtei von Sant’Ellero. Es lohnt sich, die Abtei, der bezaubernden Via delle Celline bergauf folgend, zu besuchen. Dann kehren wir zurück auf die SP4.
Nach 1 Km, den Hinweisschildern folgend, erreichen wir Pianetto und vor der Kirche (einziges Beispiel in Romagna einer florentinischen Architektur des XV Jhd.) biegen wir rechts in den Aufstieg zur Burg. Wir durchqueren die Ruine, in dem wir von links reingehen und am Mauerring bis zum Südtor entlang laufen. Dann folgen wir dem Zaun, der zu einer Viehzucht gehört und steigen auf der alten Straße ab bis zur SP4, der wir 150 m rechts folgen. Wir nehmen dann rechts eine Schotterstraße, auf der wir 1.3 Km laufen, vorbei an einer anderen Viehzucht und an einem hervorragenden Agriturismo unterhalb von Weinbergen.
“Nach einem Grüppchen verlassener Häuser beginnt ein leichter, doch langer Aufstieg, der uns Santa Sofia von oben sehen lässt. Wir steigen links ab am Feld entlang bis wir rechts den Pfad nehmen, der uns zur Furt des kleinen Wasserlaufes bringt, der die Grenze zwischen den Gemeinden von Galeata und Santa Sofia markiert. Dort müssen wir wieder auf die Asphaltstraße (SP4) hoch, die wir links überqueren, und der wir auf dem linken Fußweg bis zum Luftwaffendenkmal folgen. Dann gehen wir erst links und nach 100 m rechts und kommen in den alten Dorfkern (il Borgo) von Santa Sofia. Das Städtchen bietet sich für einen Aufenthalt an, für seine Gastfreundschaft und zahlreichen kulturellen Veranstaltungen. Die Gemeinde befindet sich im Nationalpark der Casentinischen Wälder, des Falterona Berges und Campigna (Parco Nazionale delle Foreste Casentinesi, Monte Falterona e Campigna). Um Campigna wachsen die Wälder, die dem Großherzogtum Toskana als Bauholzvorratskammer dienten. Heute ist die Gegend als Ausflugsziel und als Wintersportgebiet berühmt.

Für die Beschreibung der Strecke siehe den Reiseführer von Simone Frignani

In fetter Schrift die von uns bereits getesteten Einrichtungen
In Rot die Einrichtungen mit vergünstigten Tarifen für Pilger(mit Pilgerpass*)

(*) die Preise könnten unter bestimmten Bedingungen geändert werden; es wird gebeten, zeitig zu buchen und nach der Bestätigung fragen

Wie man dorthin kommt

Da aeroporto (BOLOGNA, VENEZIA, MILANO-ORIO, VERONA) a Stazione FS Forlì Da Forlì – stazione FS, linea bus START – 40 km (www.startromagna.it)

wo man essen kann

  PIATTI TIPICI = Emiliaromagnaturismo
Pizzeria Butterfly (chiuso il martedì) Piazza Garibaldi, 12/b – 47018 SANTA SOFIA FC 0543 970376
Agriturismo La Barroccia Località Val Di Francia 42, 47010 Galeata FC 0543 970633 / 334 9366013 / 334 9366362 info@agriturismolabarroccia.com www.agriturismolabarroccia.it
Convenzione
Ristorante La Contessa  Via Nefetti 5 , 47018 S.Sofia FC 0543 970137 rist.lacontessa@libero.it Convenzione
Affittacamere, Ristorante, Bar Nocina
It is 3 km ca. further the centre of S.Sofia toward Bagno di Romagna
0543/970287 affittacamere.nocina@comunic.it Convenzione
Il Posto delle Briciole Piazzale Berlinguer,3 – 47012 CIVITELLA DI ROMAGNA FC 0543-989053 www.ilpostodellebriciole.com
Convenzione 
Agriturismo Campo Rosso Via Comunale per Buggiana,146 – 47012 CIVITELLA DI ROMAGNA FC 380-5142609 info@agriturismocamporosso.com www.agriturismocamporosso.com
Convenzione 
Agriturismo Pettola Via Pianetto Campagna,33 – 47010 GALEATA-FC 0543-9811173 / 328-5670189 www.facebook.com/Agriturismo-Pettola-494547137259232/?utm_source=tripadvisor&utm_medium=referral
Chiosco Fattini Ivana SP4 – 47012 CIVITELLA DI ROMAGNA FC 329-1680451
Chiosco Il Ritrovo – Piadineria Via Castellucci,28/a – 47010 GALEATA 338-8420649 Convenzione 
Ristorante La Rupe Piazza Gramsci,1 – 47010 GALEATA 0543-981774 / 338-7788587 www.larupegaleata.it
Osteria di Via Zanetti  Via Zanetti,2 – 47010 GALEATA 0543-981063 Convenzione
Conad Via IV Novembre,6 – 47010 GALEATA
Conad Via Andrea Costa,43 – 47012 CUSERCOLI CIVITELLA DI ROMAGNA
Conad Via Sandro Pertini,9 – 47012 CIVITELLA DI ROMAGNA
Eurospin Via Mazzini, 2 – 47010 GALEATA

Wo schlafen

Bike Service

 Bresciani Paolo Via Rio Sasso 10. 47018 SANTA SOFIA  348-9918608

Unterstützung

Foto von der Bühne

Galeata

Santa Sofia