Am Sonntag, den 16. Juni 29019 fand in Assisi ein Runder Tisch zum Thema “Das Europa der Pfade” statt. Die besten Erfahrungen im Vergleich “.

Ein wichtiger Moment auch für die Via Romea Germanica, die ihren Beitrag zusammen mit dem Jakobsweg (vertreten durch Prof. Paolo Caucci von Saucken), der Via Francigena (vertreten durch Präsident Massimo Tedeschi) und der Französischen Föderation der Wege (vertreten durch vom Präsidenten Robert Azais). Es gab auch den Botschafter der Republik San Marino, der das Institut für kulturelle Routen des Europarates vertrat.

Die Begrüßung der neuen Bürgermeisterin von Assisi Stefania Proietti und von Fra ’Jeorge für das Heilige Kloster nahm die Arbeit vorweg.

Unsere Via Romea Germanica war bei dieser Gelegenheit gut vertreten durch Vizepräsident Thomas Dahms, der unseren Weg sowohl in Deutschland als auch in Italien illustrierte und erklärte, dass dies ein Weg ist, der die europäische Einheit fordert, sowohl säkular als auch religiös ( Katholiken und Lutheraner) und das wurde gleichzeitig in Italien und in Deutschland geboren.

Anwesend waren auch der Präsident EAVRG Flavio Foietta, die Stadträtin EAVRG Ivana Bricca, der Präsident der VRG Rodolfo Valentini, in Begleitung von Radu Iftode und Maria Stella.

Wir danken den Veranstaltern des Festivals und der Region Umbrien (Antonella Tiranti, Cristina Giulianelli, Gigi Bettin), mit denen wir intensiv und mit vielen Befriedigungen zusammenarbeiten