Am Samstag, dem 18. Juli, endete die Woche des LERNENDEN SOMMERSCHULDIENSTES, den die Universität Bologna an verschiedenen Orten (Sarsina, Brisighella, Santa Sofia) organisiert hatte. Die sechs für Santa Sofia bestimmten Mädchen verschiedener Disziplinen wurden zwischen der Gemeinde Auser und der Via Romea aufgeteilt. An der Via Romea nahmen ein abruzzesischer Student des „Managements der Sozialwirtschaft“ und ein Livorneser der „Internationalen Beziehungen“ teil. Sechs Tage intensiver Arbeit, in denen sie unsere Aktivitäten untersuchten und Vorschläge zur Förderung von Schulen und der Welt der Jugend machten. Die Via Romea Association hat Alberto Pistocchi vom Tourismusbüro der Gemeinde Cervia, den Journalisten Alberto Merendi und den Umweltführer Pierluigi Ricci zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus der Journalist Gigi Zoppello, stellvertretender Herausgeber der Zeitung „L’Adige“ und Foietta Flavio, Präsidentin des Europäischen Verbandes der Via Romea Germanica.
Weitere wichtige Momente für die Via Romea waren der Besuch des Denkmals für den Fall des Massakers von Carnaio, der Besuch der Bagno di Romagna und der mit der Via Romea verbundenen Bauwerke, die Wanderung auf der alten Route zwischen Civitella und Bagno di Romagna. Besonderer Dank geht an die Universität Bologna, mit der wir diese Zusammenarbeit umsetzen möchten, und an die Gemeinde Cervia, mit der die Via Romea stattdessen regelmäßig zusammenarbeitet. Last but not least geht unsere Anerkennung an die LAG „Altra Romagna“ (von der aus der Vorschlag vor der „Sperrung“ begann), die die logistische Organisation beaufsichtigte und einen Teil der Kosten übernahm.
All dies ist ein schönes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Körperschaften, Universitäten und Verbänden zur gegenseitigen Förderung. wir hoffen, dass auch andere sich inspirieren lassen wollen.